Materialkunde

Borste
Wir verwenden vorwiegend reine Chinaborsten.
Chinaborste ist besonders kräftig, da die Schweine
im Freien gehalten werden.
Es gibt sie in den Farben weiß, grau und schwarz.
Für Künstlerpinsel werden bevorzugt weiß gebleichte
Borsten verwendet.
 
Ponyhaare
Haare von den Fesseln der Ponies, die überwiegend aus China und Japan

stammen, sind sehr weiche Haare mit recht großer Wasseraufnahmefähig-

keit.

Sie finden vor allem Verwendung als Besteckungsmaterial für Schulmalpinsel.

 
Fehhaar
Fehhaare kommen von Eichhörnchen und seinen Abarten, den Flughörnchen

aus Europa, Asien und Canada.

Verwendet werden die Haare der Schweife, vor allem der Winterschweife.

Zahlreiche Eichhörnchenarten in Russland und Sibirien nehmen im Winter

eine graue Schutzfärbung an, die sich manchmal auch das ganze Jahr hin-

durch erhält.

Gut geeignet ist es für Aquarell- und Verwaschpinsel, Formerpinsel sowie

feinste Lackier- und Vergolderpinsel.

Hauptsächlich verarbeitet werden:

Casaner-Fehhaare, sehr kräftig und blaue Fehhaare, sehr fein.

 
Ziegenhaar

Ziegenhaar hat wenig Kraft und wird nur für geringwertige Schulmal-, Bronzier-

und  Lackierpinsel verarbeitet.

 

Rindshaar
Rinderhaar inländischer und überseeischer Rinder wird zur Besteckung von

Künstlerpinseln verwendet.

Für Schiftpinsel (Plakatschreiber), Ölmal- und auch flache Lackierpinsel wer-

den  vor allem die feinen Rindsohrenhaare verarbeitet, da diese kräftig und

elastisch sind und eine Spitze haben.

 
Rotmarderhaar

Der Rotmarder ist eine Nerzart, die vornehmlich in Russland und China be-

heimatet ist. Das Kolinsky-Rotmarderhaar hat eine goldbraue Farbe und graue

Spitzen. Verwendet werden die Haare der Schweife. Aufgrund seiner hervor-

ragenden Eigenschaften wird das Haar zur Herstellung besonders hochwertiger Aquarell-, Ölfarben-, Retuschier- und Schriftmalpinsel verwendet. Die Haare sind über die ganze Länge ziemlich gleichstark, ungemein fein, elastisch und doch wieder kräftig, mit ganz zarten, dauerhaften, langen Spitzen.

 
Rotmarder-Imitation

Ausgesuchtes, weißes Rindsohrhaar wird nach Rotmarderart gefärbt

(imitiert). Weiße Rindsohrhaare stammen von Alpenrindern, die wegen

der dort gegebenen klimatischen Verhältnisse besonders kräftig werden.

  
Dachshaar

Dachshaar ist besonders lang, kräftig und strapazierfähig.

Es zeichnet sich durch gute Elastizität und eine feine Spitze aus.

Das sogenannte Mantelhaar wächst auf dem Dachsrücken.

Die besonders charakteristische Färbung ? ein schwarzbrauner

Streifen -  zeigt sich etwa 1 cm unter der hellen Spitze.

Dachshaar dient zu erstklassigen Vertreibern und Rasierpinseln.

Hauptherkunftsländer sind Europa, Türkei und China.

 

 

 

 

Zuletzt angesehen